Feuchtwangen


Die reichsstädtische Zeit Feuchtwangens reicht von 1241 bis 1376. Zu diesem Zeitpunkt überließ Karl IV. die Stadt für 5.000 Gulden dem Burggrafen von Nürnberg. Wer heute nach Feuchtwangen kommt, findet eine sehenswerte Stadt vor, um deren Marktplatz sich schöne alte Fachwerkhäuser gruppieren. Im Kreuzgang des ehemaligen Benediktinerstifts finden jedes Jahr die bekannten Kreuzgang-Spiele statt. Die gotische Pfarrkirche birgt einen Flügelaltar mit prächtiger Muttergottes. Daneben die Kirche St. Johannis mit spätgotischer Ausstattung. Interessant die Handwerkerstuben im Kreuzgang und das Heimatmuseum mit hervorragender Fayence-Sammlung.

 


zurück