Schweinfurt


Die Stadt hatte gegenüber den mächtigen Nachbarn, dem Würzburger Fürstbischof und dem Grafen von Henneberg, immer einen schweren Stand. Durch Bombenangriffe während des letzten Krieges ist viel zerstört worden. Beachtenswert ist die Stadtpfarrkirche St. Johannis sowie die modernen Kirchen der Stadt.

 

Zeittafel

Schweinfurt

"Suinuurde" - "Swinvordi" - "Sweinvort"


741

Erste urkundliche Erwähnung


10./11. Jh.

Burg mit Ansiedlung


vor 1234

Erhalt des Stadtrechtes

(1003 "castellum", 1017 "civitas", 1230 "oppidum", 1254 "imperii civitas")


13. Jh.

Errichtung der Pfarrkirche S. Johannis


1242/1243

1. großes Stadtverderben


1233

Errichtung des Spitals


14. Jh.

Ummauerung und Befestigung


1362

Großes Privileg Kaiser Karl IV.


1386

Mitglied des Schwäbischen Städtebundes


1433

Beginn der bürgerlichen Schützengesellschaft


1542

Einführung der Reformation


1554

2. großes Stadtverderben


1570/1572

Neubau des Rathauses


1582/1583

Bau des Gymnasiums


1609

Mitgliedschaft in der protestantischen Union


1618 - 1648

Mehrfache Eroberung im 30jährigen Krieg


1652

Gründung der Leopoldina


1756 - 1763

Mehrfache Besetzung im 7jährigen Krieg


1800

ca. 6000 Einwohner


1802

Übergang an Bayern

 


zurück