A

Gründungslinie

B

Thales-Konstruktion

C

Stadtmauer

D

Stadtaufteilung

E

Wasserversorgung

F

Stadtgründung

G

Historische Messmethoden

H

Ursprung d. Planstädte

I

Planstädte in Franken 

J

Vergleiche in der Buchkunst

K

Vergleiche an Galerien u. Skulpturen

L

 Vergleiche mit Bildern

M

 Vergleiche mit Skulpturen

N

Historischen Messmethode

O

Zahlen-symbolik

P

Thales von Milet

R

Pentagramm

S

Pentagramm und Bayreuth

 

Anlage 2

Historische Zahlen und Figuren


Bei der Vermessung der Basiskonstruktion der Gründungsstadt Bayreuth

lassen sich die historischen Zahlen 5 und 7 wiederholt feststellen.

Aufgebaut wurde diese Basiskonstruktion mittels eines Kreises und einem darinnen befindlichem Quadrat.

 

* * *

 

Das christlich geprägte Mittelalter erfasste im Rahmen einer allgemeinen Kosmologie die Erschaffung der Welt und die Ordnung des Kosmos bevorzugt in Bauvorstellungen und begriff vornehmlich die repräsentative Sakralarchitektur als Abbild des Kosmos.

Die Tätigkeit des mittelalterlichen Architekten war der Forderung im Liber Sapientiae verpflichtet: alles nach Maß, Zahl und Gewicht zu ordnen (Omnia mensura et numero et pondere disposuisti). Der Mensch kann im Mikrokosmos des Bauwerkes den universalen Kosmos der Zeit, des Raumes und der Werke wiederfinden.

Zahlen, auch geometrische Figuren, die sie präsentieren, sind ein Mittel, die Welt zu beschreiben, zu vermessen und sie zu begreifen, d.h., sie in den eigenen geistigen Besitz einzugliedern. Im Ausmessen und Zählen geht es um die Entdeckung der Welt als einen geordneten Kosmos.


 

Der Symbolwert der Zahl 7

 

Die Sieben ist nicht nur die numerische Summe der Zahlen Drei und Vier, sondern gilt auch als "exegetische Summe" ihrer Symbolgehalte. Bei fast keiner Zahl ist der Symbolgehalt eindeutig oder unter einen Oberbegriff subsumierbar oder nur auf eine Zahl beschränkt.

Die Sieben ist zusammengesetzt aus der göttlichen geistigen DREI und der erdhaft weltlichen VIER.

Der Offenbarung zufolge beherrscht die Zahl Sieben auch das Ende der Welt: sieben Gemeinden, sieben Leuchter, sieben Sterne, sieben Engel, sieben Siegel, sieben Trompeten, sieben Plagen, das Untier mit sieben Hörnern, der Drache mit sieben Häuptern und sieben Kronen.

Gott hat die Welt in sieben Tagen erschaffen.

 


Der Symbolwert der Zahl 5

 

Pythagoras sah die Fünf als Zahl des Menschen (vier Glieder und der Rumpf, fünf Sinne) in seiner Erscheinung als Mikrokosmos, eine Deutung, die er sicherlich vom makrokosmischen Aspekt der Fünf abgeleitet hat.

Das Kreuz als Kosmogramm hat fünf Hauptpunkte.

Die fünf Wunden Christi.

Die Zahl Fünf wurde im Mittelalter als Heilszeichen gesehen.

 


 

Der Symbolwert des Quadrats

 

Das Quadrat wurde wegen seiner allseitigen Symmetrie als besonders vollkommene Figur betrachtet.

 


Der Symbolwert des Kreises

Der Kreis war Symbol der Unendlichkeit.

 


Kirchenrichtung von OST nach WEST:

(z.B. Stadtkirche in Bayreuth)

Seit dem 5. Jahrhundert sind die Kirchen größtenteils nach OSTEN ausgerichtet, also im allgemeinen in der Himmelsrichtung des Aufgangs der Sonne als Symbol Christi

 

 


 

zurück

 

A

Gründungslinie

B

Thales-Konstruktion

C

Stadtmauer

D

Stadtaufteilung

E

Wasserversorgung

F

Stadtgründung

G

Historische Messmethoden

H

Ursprung d. Planstädte

I

Planstädte in Franken 

J

Vergleiche in der Buchkunst

K

Vergleiche an Galerien u. Skulpturen

L

 Vergleiche mit Bildern

M

 Vergleiche mit Skulpturen

N

Historischen Messmethode

O

Zahlen-symbolik

P

Thales von Milet

R

Pentagramm

S

Pentagramm und Bayreuth