Gefrees

(Oberfranken)


Eine Gruppe des Fichtelgebirgsvereins in Gefrees hat sich 1983 der Volkstracht zugewandt. Die erneuerte Tracht entspricht der um die Jahrhundertwende getragenen.

Die schwarze Farbe des Miederrocks ist ein Hinweis auf die in Gefrees lebende protestantische Bevölkerung. Die ehemals dunklen Schürzen wurden durch hellfarbige ersetzt. Das schwarze Schultertuch aus Baumwolle stammt aus der heimischen Produktion. Die Trägerinnen besticken die Tücher phantasievoll mit Blumen. Das schwarze Häubchen - entweder mit weißer oder schwarzer Spitze verziert - gleicht dem "Bayreuther Neschenhäubchen".

Die Männertracht besteht aus einer schwarzen Jacke mit in zwei Reihen angeordneten, silbrigen Knöpfen, einer diagonal rot-schwarz gestreiften Weste und einer im Schnitt der früheren Lederhose ähnelnden schwarzen Kniebundhose aus Stoff. Abgerundet wird die Tracht durch den Dreispitz.

 

 

"Drei Scheena"

Trachten- und Volkstanzgruppe des

Fichtelgebirgsvereins in Gefrees

Landjugendgruppe Gefrees

1987

 

 

1987 stellte sich die Landjugendgruppe Gefrees in ihrer erneuerten Tracht vor.

Zum schwarzen Mieder tragen die Mädchen einen blauen Rock. Die bunten Schürzen und Schultertücher vermitteln die Vielfalt der Tracht. Die Kopfbedeckung ist das "Neschenhäubchen".

Den Burschen ist eine schwarze, lederne Kniebundhose eigen, die von gestickten Hosenträgern gehalten wird. Dazu ziehen sie eine hellblaue Weste mit kleinem Kragen und doppelreihigem Knopfbesatz und eine dunkelblaue Jacke an. Als Kopfbedeckung dient der schwarze Frankenhut in "Schaufelform". Die Trachten beider Geschlechter werden durch weiße Strümpfe und schwarze Halbschuhe mit silbriger Schnalle vervollständigt.

 


zurück