Karlstadt

(Unterfranken)


 

 

Aufnahme 1955

Trachtenverein Karlstadt

 

Die Trachtenjugend von Karlstadt im Jahre 1974

 

 

Frauentracht:

Die Mädles- und Frauentracht ist zu erkennen an den schwarzen Straminschuhen mit Metallschnalle und weißen Kniestrümpfen, bzw. langen, weißen Strümpfen. Abweichend von der alten Kleidersitte trägt man im Verein meist weite, weiße Unterröcke.

Der Festtagsrock ist ein engplissierter, farbiger, mit Blumen eingewebter Seidenrock, darüber zieht man eine bunte, mit Rosen besetzte, hellfarbige Seidenschütze. Über dem weißen Leinenhemd oder einer Bluse fällt der "Körres" auf, dessen Ärmel reichlich mit Perlen und glitzernden Metallplättchen verziert und radförmig hochgestellt sind. Das Schultertuch wird auf der Brust gekreuzt und mit einer goldenen Brosche zusammengehalten. An die schwarze Spitzhaube ist ein 6 m langes Moiréband zu einer Schleife gebunden.

 

Männertracht:

Die Burschen und Männer erscheinen bei den Vereinsfesten in schwarzen Schnallenschuhen, weißen, schafswollenen Kniestrümpfen und elchledernen Kniebundhosen.

Etwas Besonderes sind die Hosenträger, der mit Leder verstärkte Stoff ist bunt bestickt. Natürlich dürfen die rote Tuchstoffweste, doppelreihig mit silbernen Kugelknöpfen und einer Goldborte ausgeschmückt und die schwarze Jacke, in deren Reverseck bei offenem Kragen ein Sonnenrad, geschlossen ein gestickter Halbmond sichtbar wird, nicht fehlen.

Auch ein Dreispitz, mit Goldborten, Kordeln und Goldquasten geschmückt, gehören zur Tracht.

 


zurück