Kronach

(Oberfranken)


Bei der Kleidung der Kronacher Flößerzunft setzte sich erst später als andernorts die Verstädterung der Bekleidung durch. Während der Ausübung seines zu jeder Jahreszeit harten Berufes trug der Flößer eine Arbeitskleidung, die "Montur". Ständiger Begleiter zum Arbeitsplatz und auf dem Nachhauseweg war der Floßhaken, eine über den Kopf hinausragende armdicke Stange mit einem handgeschmiedeten Floßhaken an der spitze. Bei der Einkehr ins Wirtshaus mußte der Floßhaken vor der Tür abgestellt werden.

 

 

Kronacher Flößer

in einer Tracht des letzten Jahrhunderts anläßlich der "Fränkischen Tage"

1955 in Würzburg

"Die Rosenbergler"

aus Kronach

in der erneuerten Tracht

(1986)

 

 

An Sonn- und Feiertagen trug man das besondere Gewand. Floßherr und Flößer kleidete ein blauer Schoßfrack und eine bestickte Samtweste. Silberuhr und Kette durften dabei nicht fehlen. Das weiße Hemd hatte einen Umlegekragen, unter dem man ein schwarzes, zur Schleife gebundenes Band durchzog. Dunkelblau oder schwarz war die Kniebundhose aus Cordsamt. Dazu gehörten weiße Strümpfe und mit Schnallen verzierte schwarze Halbschuhe. Als Kopfbedeckung diente ein überhoher, schmalkrempiger Zylinder, an dessen Hutband seitlich ein kleines, blauweißes Nußhäherfederchen angesteckt war. Nicht selten schmückte das rechte Ohr ein goldenes Ringlein.

Die Frauentracht bestand an Feiertagen aus einem grünen, blauen oder weinroten Wollstoffrock. Dicht plissiert verschwanden bis zu vier Meter Stoff im Bund. Eine breite, reinseidene Borte zierte den Rock eine Handbreit über dem Saum. Von einer anderen Farbe war das weit ausgeschnittene, bunt eingefaßte Leibchen. Es ließ das gefältelte, hochgeschlossene Hemd mit langen Ärmeln gut erkennen. Von heller Farbe waren die Schürze und das mit langen Fransen sowie einem Rosenmuster versehene Schultertuch. Dazu gehörten weiße Strümpfe und mit Schnallen verzierte schwarze Halbschuhe. Ältere Frauen bevorzugten für das gesamte Gewand etwas dunklere Farben.

 

Freiwillige Feuerwehr Kronach

 

gegr. 1862; Spritzmannschaft mit bayerischer Feuerwehruniform,

welche ab 1898 in ganz Bayern eingeführt wurde;

restaurierte original Saug- und Druckspritze mit Mannschaftsaufbau von 1882 (Omnibusspritze)

 

(Oktoberfestzug 2003)

 

 


Volks- und Gebirgstrachtenverein "D' Rosenbergler" Kronach e.V.

 

Alte Flößer-Festtracht:

 

Männer: dunkelblaue Weste und Bundhose mit Silberschnalle, Wollstrümpfe, Spangenschuhe, weißes Hemd, schwarzer Zylinder, blauer Lodenspenzer.

Buben: rote Weste, dunkelblaue Mützen;

Frauen: knielange weiße Unterhose (Stehsaacher), weißer Unterrock und Bluse, Mieder mit Nelken, Schultertuch, Kroha-Haube (festgebundene Haube aus schwarzem Atlasstoff, hinten mit großer Schleife und Bändern).

 

(Oktoberfestzug 2003)

 

 

 

 

 


zurück