Ochsenfurt

(Unterfranken)


 

 

Ochsenfurter Gau

( um 1850 )

Im katholischen Unterfranken waren die Trachten, vor allem bei den Frauen, farbenfroh.

Bei den Männern war die Tracht ziemlich einheitlich, wie in weiten unterfränkischen Gebieten, vor allem dem Main entlang; bei den Frauen aber zeigt sie eine große Vielfalt.

 

Ochsenfurter Gau

( um 1925/1930 )

Die Tracht vor den Toren von Würzburg und im Ochsenfurter Gau gehört zu den reichsten in Bayern.

Auf diesem Bild ist der Übergang von der alten Tracht (Figur in der Mitte) zur neuen Tracht (Kopftuch) zu sehen.

Die hier gezeigte Männertracht, die um 1850/1860 von den Bauern abgelegt worden ist, wurde um 1925 von den Trachtenvereinen zu neuem Leben erweckt.

 


 

Mitglieder des Heimat- und Volkstrachtenvereins 03 in der Ochsenfurter Gautracht
 

Familienfoto um 1910

 

 

 

Festtägliche Kindertracht im Ochsenfurter Gau, um 1930

 

Kittel, Schultertuch, Seidenschürze; Kränzchen werden nur bei Erstkommunion, Prozessionen und Tauffeiern oder bei Hochzeiten und bei der Firmung getragen.

Ochsenfurter Gautracht um 1930

 

 

Alte Männertracht aus dem Ochsenfurter Gau

 


zurück