Fränkisches Lehrbuch für dumme Ausreden

Lektion 7


Der Franke vor dem Richterstuhl

 

 

Du bist angeklagt. deinen Gatten nach dessen Heimkehr vom Frühschoppen am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 17 Uhr nach dem Leben getrachtet zu haben.

Man wirft dir vor, ihm die Bratpfanne mit der verschmorten Gans von hinten auf den Schädel geschlagen und ihm anschließend das Bügeleisen so gegen seine Stirn geschleudert zu haben, daß er bis Mitte Febraur ins Krankenhaus mußte.

Wie kannst du dich verteidigen?

 

"Der is ma neigloffn!

Ich hob grod gedocht, obi vielleicht die Gons nuch a weng in die Röhrn stelln sollt. Ich heb sa hoch - im gleichen Moment kummt mei Mo zur Dür rei. Do binni so derschrockn, dassi sa falln hob lossn - und zufällich mittn auf sein Kupf drauf!"

---

"Mir worn in so guter Weihnochtsstimmung!

Do hobbi gmaant: machst aa amol an klan Scherz! Hobbi des Biegleisn gnumma und a weng niebergschmissn und dazu gsocht: "Fang!" -

Oba statt zu fanga, hot der sein Kupf noghaltn - bloß um mich reizuleng! Mei Mo konn nämlich furrchbor boshaft saa!"

zurück
typisch