fränkisch

2001

Oktober:

Wetterregeln für Franken

Wenn die Buchenfrüchte geraten wohl,

Nuß- und Eichbaum hängen voll,

so folgt ein harter Winter drauf,

es fällt der Schnee in großem Hauf.

* * *

Mit St. Hedwig und St. Gall (16./17.10.)

Schweigt der Vögel Sang und Schall.

* * *

Tritt St. Gallus (16.10.) trocken auf,

folgt ein nasser Sommer drauf.

September:

Wetterregeln für Franken

 

Septemberregen

ist dem Bauern gelegen;

wenn es aber den Winzer trifft,

ist es ebenso schlecht wie Gift.

* * *

Auf Lamberti (17.09.) hell und klar,

folget meist ein trocken Jahr.

* * *

Die Schwalben ziehen an Maria Geburt (8.9.)

bleiben sie da, ist der Winter nicht nah.

* * *

Gib auf Ägiditag (1.9.) wohl acht,

er sagt dir, was der Monat macht.

* * 

Regnet's sanft am Michaelstag (29.9.)

sanft der Winter werden mag.


August:

Wetterregeln für Franken

 

Ist's von Petri bis Lorenzi (1. bis 10. August) heiß,

dann bleibt der Winter lange weiß.

***

Ist der August recht trocken und heiß,

so lacht der Bauer im vollen Schweiß.


Juli:

Fränkisches Lehrbuch für dumme Ausreden
Lektion 7

Wetterregeln für Franken

 

Wenn's nicht donnert und blitzt

und der Schnitter nicht schwitzt,

und der Regen dauert lang,

wird's dem Bauersmann bang.

-------------------------------------------

Wer nicht geht mit dem Rechen,

wenn die Fliegen und Bremsen stechen,

muß im Winter gehen mit dem Strohseil

und fragen: "Wer hat Heu feil?"

 

Juni:

 

Fränkisches Lehrbuch für dumme Ausreden
Lektion 6

Wetterregeln für Franken

* * *

Nordwind, der im Juni weht,

nicht im besten Rufe steht,

kommt er an mit kühlem Gruß,

bald Gewitter folgen muß.

 

Vor Johanni bitt' um Regen,

nachher kommt er ungelegen.


Mai:

Fränkisches Lehrbuch für dumme Ausreden
Lektion 5

Wetterregeln für Franken

* * *

Regen auf Walpurgisnacht (30.04.)

hat immer ein gutes Jahr gebracht.

* * *

Kühle und Abendtau im Mai

bringen Wein und vieles Heu.


April:

Fränkisches Lehrbuch für dumme Ausreden
Lektion 4

Wetterregeln für Franken

***

Bläst der April in sein Horn,

steht's gut um Heu und Korn.

Wenn der April Spektakel macht,

gibt's Heu und Korn in voller Pracht.

Wenn der April wie ein Löwe kommt,

so geht er wie ein Lamm.

Der April die Blume macht,

der Mai gibt ihr die Farbenpracht.

Quaken die Frösche im April,

noch Schnee und Kälte kommen will.

 


März:

Fränkisches Lehrbuch für dumme Ausreden
Lektion 3

Wetterregeln für Franken

* * *

März nicht zu trocken

und nicht zu naß,

füllet den Bauern die

Kisten und Faß.


Februar:

Fränkisches Lehrbuch für dumme Ausreden
Lektion 2

Wetterregeln für Franken

* * *

Ist's an Lichtmeß hell und rein,

wird ein langer Winter sein;

wenn es aber stürmt und schneit,

ist der Frühling nicht mehr weit.


Januar:

Fränkisches Lehrbuch für dumme Ausreden
Lektion 1

Wetterregeln für Franken

***

Wenn's im Januar donnert überm Feld,

so kommt später große Kält

***

Die Tage werden länger:

Weihnacht um an Muggenschritt,

Neujahr um an Hahnenritt,

Dreikönig um an Hirschensprung,

Lichtmeß um a ganze Stund.


Jahr 2000
zurück