Historie
Waalbegriffe
Waalrecht
Waaler
Walpoten
Wassern
Road
Waale in Franken

 

 

 

BEGRIFFE

AUS DER WELT DER WAALE

 

 

ankehren

 

das Wasser in den Waal einleiten

abkehre, auskehre

Schleuse, an der Wasser aus dem Waal in ein Feld geleitet (gekehrt) wird

Absandwaal

Seitenwaal, der von einem Hauptwaal abzweigt und in dem Schwemm-Material und Sand liegen bleibt

Ackerrode

Wasserrecht für einen Acker

Auswassern

zu Ende bewässern

Bergfurche Wasser

Wassermenge von etwa 20 - 25 l/s (Wassermenge, die eine kleinere Pflugfurche aufnehmen kann) s. auch Landfurche

Beseth

versiegendes Wasser

Bretterkandel

Holzrinne die aus U-förmig zusammengenagelten Holzbrettern gefertigt ist

Bichl

langgezogener Geländerücken mit kleinem Wiesenwaal, dasselbe wie Egger s. dort

Dole

eine Waalunterführung bei einen Steig oder Geröllhängen. (auch Karnill genannt)

Egger

dasselbe wie Bichl

Enz

Stütze oder Träger, auf dem die Kondl' oder Rohre eines Waales liegen

Einsanden

die Waale werden mit Sand aufgefüllt (versanden)

Fenster

Kontrollschacht bei unterirdischem Waalverlauf

Freiwaal

Waal, dessen Benützung nicht durch eine besondere Ordnung geregelt ist

Freiwasser

Wasser, das nicht an die Rangordnung gebunden ist, auch kostenloses Wasser

Furche

entweder Wassermenge, die eine Pflugfurche aufnehmen kann (s. Land-Bergfurche) oder Bewässerungskanal in einem Acker

Fuchs

Erdrutsch, der durch zu starkes Bewässern entstanden ist

fahren

das Wasser in einem Waal auf das Feld führen das bewässert wird

Galmana

Schleuse, Schwellvorrichtung

Ganglatte

künstliche Wegstrecke entlang des Waales in abschüssigen Gelände, die zur Sicherheit mit Brettern oder längs gelegten Baumstämmen ausgelegt ist

Gemainen

2 oder mehrere Waale zusammenfließen lassen, oder 2 Bewässerungszeiten zusammenlegen

Gewölbe

größere Waalunterführung mit gemauertem Gewölbe

Hilbe

kleiner Teich zur Wasserspeicherung, dasselbe wie Tschött und Rease

Herschlagen

das Wasser vom Bach oder vom Hauptwaal herleiten, dasselbe wie ankehren oder herkehren

lesch, lesche

aus einem Baumstamm gehackte Holzrinne, auch manchmal Bretter-Rinne, dasselbe wie Üesch, Nuesch Uesch

Ilz, Ilze

kleiner Verteilerwaal in den Feldern, führt meist über den Bichl

Kondl

(auch Nuesch, Uesch, Iesch, Wiere) ist eine aus Baumstamm manchmal auch aus Brettern hergestellte Holzrinne

Karnill

unterirdischer Verlauf des Waales, um Wege, steinschlag- oder lawinengefährdete Hänge zu unterqueren (auch Toul genannt)

Kondlhacke

Hacken zum Herstellen von Kondlen

Kehre

Stelle, wo das Wasser im Feld zum überlaufen gebracht wird

Landfurche Wasser

Maßeinheit für die Wassermenge, entspricht 35 bis 40 Liter Wasser je Sekunde (Ackerfurche)

Lawod

aus Brettern zusammengefügte Holz-Rinne, auch für Beton-Rinne und Sandkasten verwendet

Maschun

Wasserrecht bei Nacht, Nachtrode

March

Kerben, Hauszeichen die in die Holzstäbchen eingeschnitzt sind, mit denen die Wasserrechte für ein Jahr ausgelost werden

Mette

Recht auf Bewässerung am frühen Morgen (3 - 4 Uhr in der Früh)

Pingger

Verbindungswaal zwischen den Hauptwaal (Tragwaal) und den Ilzen, verläuft oft rechtwinklig zum Hang

Prim-Zagund

aus prima, secunda roda (romanisch) die erste, die zweite Road

psaichn

das Wasser wird immer weniger, da es bereits abgekehrt wurde (versiegen)

Rease

kleiner Weiher, Wasserspeicher

Road, Rode

Ordnungsprinzip der Wassernutzung, die Reihenfolge, in der die Bauern das Bewässerungswasser zugeteilt bekommen

Roadtog

festgelegter Tag, an dem ein Bauer die Road hat, also bewässern darf

Rechen

Säuberungsvorrichtung im Waal besteht aus einem Metallgitter oder gitterförmig zusammengefügte Äste

Runst

Vertiefung in der Erde, die sich das Wasser in seinem natürlichen Lauf gegraben hat

Ritsch

rugia  (= rom.) aus mit Steinen gepflasterte Rinne

Radont

radente / rotundu (= rom.) Ackerrainrand mit einem kleineren Waal

Sandfang-, Sandgrube-, Sandkasten-, Sandschött

Holz- oder Betonbecken, aber auch nur eine Grube zum auffangen des vom Waalwassers mit geführten Sandes und Erdmaterial

Sun-hoam-road

Stern-auf-road

Wasserrecht mit Beginn bei Sonnenuntergang bzw. beginnender Nacht

Seich

ein im Waal eingesetztes Sieb zum Auffangen von Verunreinigungen

Schrothaue

große Haue, die zum Graben und Säubern der Waale dient

Schwelle

Schleuse zur Regulierung oder Absperrung des Wassers, besteht aus einem, zwei oder drei Holzrahmen mit einem verstellbarem Brett

Schwellbrett

Wasserbrett, höhenverstellbares Holzbrett zum Regulieren oder Ableiten des Wassers

Schlotterlos

Auslosung von Wasser das nicht der Road unterliegt

Schlorpwasser

Bewässerungswasser außerhalb der Road - Ordnung

Tain

Feldstreifen zwischen zwei Waalen oder zwischen zwei kleinen Wegen

Tragwaal

Hauptwaal, von dem weitere Waale abzweigen

Tschött

künstlich angelegter kleiner Weiher, auch Betonbecken, zur Speicherung, Klärung und Erwärmung des Wassers

Unter-Wasser-stehn

warten bis das herabfliesende Wasser angekommen ist (Kinderarbeit)

Waal

von Menschenhand geschaffener Wasserkanal zum Zweck der Heranleitung von Wasser für Feldbewässerung oder als Zuleitung für Mühlen und Sägewerke

Waaler

Mann, der für die Instandhaltung und die Verteilung des Wassers zuständig ist, wegen seiner wichtigen Aufgabe hochgeachtete Personen, die des öfters auch das Amt des Friedensrichters bekleidete

Waalerhütte

kleine Hütte in der Nähe des Tragwaales, in der der Waaler den Sommer über hauste

Wasserwosser

Bewässerungswasser, das über die Waale geführt wird

Waalplatte

Steinplatte, die zum ableitendes Wassers in die Felder in den Waal eingeschlagen wird

Wasserer

er führt die Bewässerung der Wiesen und Felder durch (Waaler)

Waalschelle

Einfache akustische Signalvorrichtung, vom Wasser des Waales selber betrieben; über ein Schaufelrad im Wasser wird mit Drahtzug ein Hammer auf ein Glocken ähnliches Blech geschlagen

Der weithin hörbare Hammerton zeigte das Funktionieren des Waales an

Waalweg

Schmaler Versorgungssteig, der den Waal entlang führt. Er war wichtig für die Kontrollgänge und für die Erhaltungsarbeiten.

Wasserfeiertag

Tag an dem nicht bewässert wird

Wasserblech

Blech, das in den Waal gehauen wird, damit das Wasser zum Überlaufen gebracht wird

Wasserbrett

Brett, das im einen Waal eingelassenen Holzrahmen gesteckt wird, somit auch das Wasser zum Überlaufen gebracht wird

Wasserhund

Holzbrett mit einem Stiel, dient bei der Überrieselung zum Lenken des Wassers

Wasserhau, Waalerhau

hellebardenartige Hauen für Ausbesserungsarbeiten am Waal

Wecker

Glocke in der Waalhütte, die über eine Schnur mit einem Schwimmbrett im Waal verbunden ist und bei plötzlichen Senken des Wasserspiegels zum Läuten anfängt

Zierl

Abflußrohr der Tschött

 

 


 

Waalweg

 

zurück

 

Historie
Waalbegriffe
Waalrecht
Waaler
Walpoten
Wassern
Road
Waale in Franken